Logo Schwäbischer Albverein

Schwäbischer Albverein e.V.

Ortsgruppe Neuhausen / Fildern

Mitteilungsblatt vom 27.08.2020

Artikel für's Blättle bitte bis Freitags abends an:
mitteilungsblatt@albverein-neuhausen.de

Busfahrt am 29. 8. ins Hohenloher Land

Letzte Info: Abfahrt ist am Sa., den 29.8. um 8.00 Uhr an der Einfahrt der Tiefgarage Ochsengarten.

Wir fahren mit Omnibusreisen Bühl aus L-E. Serjoscha Bühl (für uns Joschi) ist der Reiseveranstalter. Ein Kaffee im Bus ist aktuell noch nicht erlaubt, es werden jedoch geschlossene, gekühlte Getränke angeboten. Während der Fahrt besteht im Bus durchgehend Maskenpflicht. Partner sitzen zusammen und Einzelpersonen auf ihrer Bank an der Fensterseite - solo. Wegen der Dokumentationspflicht haben wir die Sitzplätze bereits zugeteilt. Die Sitzplätze müssen durchgehend genau so eingehalten werden. Wenn wir den Bus verlassen, gilt die Abstandsregel – dann ohne Maske.

In der Wandergruppe erwarten wir ca. 15 bis 18 Personen. Die Wandergruppe verlässt den Bus kurz vor dem Ziel Mittagessen. Der Bus fährt mit den restlichen Teilnehmern weiter zum „Mohrenköpfle“, wo der Wintergarten für uns reserviert ist.

Nach dem Mittagessen (freie Auswahl) ist ein Spaziergang zur „Schweineweide“ vorgesehen. Auch hier werden wir darauf achten, dass beide Gruppen jeweils unter 20 Personen bleiben. Im Weingut Birkert bei Bretzfeld sind Tische mit max. 10 Personen „vorbereitet“. Wegen Covid-19 sind uns Regeln auferlegt – die wir einhalten werden.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Tag!
Edeltraud, Irmgard, Hermann und Siggi.


Radreise vom 18.8.2020 - 22.8.2020

Die Radgruppe war in diesem Jahr sehr klein. Es gingen "7 Schwaben" auf Reisen.

Am 18.8. wurden wir von der Firma Buck an der Schloss-Scheuer abgeholt. Von hier ging es noch nach Weilheim, wo es dann um 7 Uhr los ging. Über die Autobahn fuhren wir Richtung München-Salzburg durch den Felbertauerntunnel ins Lungau. Bei Starkregen erreichten wir durch das Zedernhausertal zum Schliereralmsee. Dort legten wir unsere Mittagspause ein.

Nachdem die Teller leer waren, kam die Sonne durch und der Regen hatte sich verzogen, sodass wir unsere erste Tour machen konnten. Die Räder wurden von unserm Busfahrer Tino ausgeladen und unter der Reiseleitung von Rainer fuhren wir durch das Zedernhauser Tal abwärts zu unserem Hotel Wastlwirt in St. Michael im Lungau. Nachdem die Zimmer bezogen waren, durften wir uns am reichhaltigem Buffet stärken.

Der 2. Tag ging nach dem Frühstück los. Mit dem Bus ging es zum Prebersee auf einer Seehöhe von 1.514 m. Während die Räder ausgeladen wurden sind wir zum See gelaufen und haben uns die schöne Landschaft angeschaut. Unsere Radtour führte uns durch das Hochtal des Feisterbachs nach Tramsweg. Dort haben wir uns in einem der schönen Gasthöfe auf dem Marktplatz gestärkt. Nun ging es weiter an der Mur aufwärts zu unserem Quartier im Hotel. Dort konnte man sich im Hallenbad entspannen.

Am 3. Tag fuhren wir im Tal der Mur nach Pichelsdorf. Von dort fuhren wir das Thomatal hinunter nach Madling. Auf dem schönen Radweg entlang der Mur erreichten wir dann Tramsweg. Abwärts an Schloss Moosham vorbei und wieder zum Hotel.

Am 4. Tag fuhren wir wieder Murtalradweg bis Tramsweg, von dort nach Lessach, wo wir uns die Kirche angeschaut haben. Dann ging es durch das Lessachtal durch die wunderschöne Natur. Nach der Stärkung auf einer schönen Alm fuhren wir wieder zurück und machten in Mariapfarr halt. Dort wurde von Joseph Mohr das Lied Stille Nacht heilige Nacht gesungen. Weiter ging es vorbei an Schloss Mauterndorf und Schloss Moosham und zurück nach St. Michael.

Am Abreisetag fuhren wir nach Muhr zum Murursprung. Nach einem Imbiss im Hotel ging es dann über die Autobahn zurück nach Hause.

Insgesamt legten wir 238 km bei bestem Wetter zurück. Unser Busfahrer Tino hat uns gesund wieder nach Neuhausen gebracht.

Es war eine unvergessliche Reise.
Irmhild Weber