Logo Schwäbischer Albverein

Schwäbischer Albverein e.V.

Ortsgruppe Neuhausen / Fildern

Mitteilungsblatt vom 17.10.2019

Artikel für's Blättle bitte bis Freitags abends an:
mitteilungsblatt@albverein-neuhausen.de

Voranzeige – Traditionelles Schlachtfest in der Schloß-Scheuer des Schwäbischen Albvereins am Freitag, 25. Oktober 2019

Zum traditionellen Schlachtfest lädt die Fasnetgruppe auch in diesem Jahr wieder alle Freunde des Schwäbischen Albvereins recht herzlich ein.

Nach dem Motto 'Essen so viel man kann und will, bezahlen tut man gar nicht viel' wird die Fasnetsgruppe und Team diesen Tag im Rahmen des Schloss-Scheuertreff's gestalten.

Die Türen werden um 11:30 Uhr! für Sie geöffnet sein.

Bitte diesen Termin im Kalender dick markieren.

Fasnetsgruppe und Team

Manfred Zink


Einladung zum Arbeitseinsatz im Biotop Lehmgrube

Liebe Biotop-Pfleger,
am Samstag, dem 19. Oktober 2019, wollen wir wieder einen Arbeitseinsatz im Biotop durchführen. Wir werden wie immer die Hartholzgewächse aus der Wiese entfernen und einige verwilderte Büsche beseitigen. Vermutlich gibt es auch einige Überraschungen mit neuen Arbeiten auf der anderen Seite des Biotops. Bitte bringt festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung und Arbeitshandschuhe mit. Auf Euer Kommen freut sich wie immer Euer Naturschutzwart.

Treffpunkt ist um 09:00 an den Obstbäumen. (Hauptstraße)


Herrenwanderung am 02.11.2019

Liebe Herren,
schon wieder ist ein Jahr vergangen und wir starten am 2. November zur traditionellen Herrenwanderung. Los geht es um 12.15 Uhr an der Haltestelle Schlossplatz mit dem Bus 816 Richtung Bernhausen. Seid bitte ca. ¼ Std. früher da.

Wir haben eine sehr schöne Strecke in der näheren Umgebung mit ca. 10 km Länge ausgesucht, die für jedermann gut zu bewältigen ist. Hut, Stock, Schirm ein paar ordentliche Schuhe und ein Rucksackvesper genügen. Mit zwei kleinen Pausen beträgt die Wanderzeit ca. 4 Stunden.

Wir haben für den Ausklang wieder eine nette Gaststätte gefunden, in der man hervorragend essen kann. Lasst Euch überraschen, erscheint zahlreich und bringt gute Laune und unbedingt ein paar Freunde mit, denn Gäste sind uns immer willkommen.

Eure Wanderführer Ralph Dettenrieder und Jürgen Weber.


Volles Haus – toller Erfolg

Am letzten Samstag war unser fröhlicher Abend im Saalbau. Bis auf den letzten Platz belegt, Stühle nachgerückt, allerbeste Beiträge und eine tolle Stimmung prägten den Abend. Den Auftakt machte die Singgruppe. Unter dem Motto vom „Okzident bis Orient“ kamen stimmungsvolle Lieder von der Bühne. Von Kalinka, Casatschock über den Himalaya entführte uns die Singgruppe in östliche Länder. Gerd Reinauer begrüßte als Vorstand alle Akteure, Gäste und Mitglieder im vollen Saal.

mb422019_01

Anschließend kam der Auftritt unserer Tanzgruppe. 5 Tänze, u.a. Appenzeller, Klatschwalzer und den Bündner 7-Schritt begeisterten das Publikum. Thomas Ilchmann bekam ein Präsent und die Anmerkung, dass er die Gruppe schon über 20 Jahre leitet. Dies erfüllte uns alle mit Dank und Anerkennung. Die Tänze wurden von Jan Knittel einstudiert, immer wieder eine sichere Adresse für gute Auftritte!

mb422019_02

In Kleidern unserer Großmütter zeigten uns die Slapsticks eine Choreografie mit allen Höhen und Tiefen des „Alters“! Die Gelenke mit Voltaren gedopt - Hexenschuss und Kreislaufprobleme verdrängt - liefen sie für kurze Zeit zu Höchstform auf! Unter der Leitung von Ute Reinauer gelang ein grandioser Auftritt. Mit viel Applaus gingen die „älteren Damen“ etwas erschöpft und leicht klapprig wieder von der Bühne.

mb422019_03

Der zweite Teil der Singgruppe führte uns nach Westen. Manches kam uns spanisch vor, anderes englisch. Mit Green gras of home, Sioux, New York, Samba lele u.a.m. war es uns allen klar, da stecken Stunden mit sehr viel Übung dahinter. Es war mitreißend, was Constanze Seitz, Marianne Herzog und Klaus Saile mit ihrem Chor an diesem Abend für uns zaubern konnten.

Gerd Reinauer bedankte sich bei allen, die zum Gelingen des wunderschönen Abend beigetragen haben. Im Anschluss spielte Simon Wild auf. Der bekannte Entertainer der Steirischen Harmonika kam in Lederhosen und brachte den Saal noch mal richtig in „Stimmung“. Erst gegen Mitternacht waren die meisten von uns müde und gingen sehr zufrieden nach Hause.

Der Vorstand